Im Zusammenhang mit der Aufschlüsselung und Übermittlung „trockener“ statistischer Zahlen für den Kreis- und den Landesverband des Deutschen Roten Kreuzes Brandenburg hat der Ortsverband sich die Zeit genommen Bilanz zu ziehen. Bilanz über die 2015 geleisteten Stunden der beiden Gemeinschaften des DRK, der Wasserwacht und der Bereitschaft.

Insgesamt kamen im Jahr 2015 7.467 Stunden an ehrenamtlicher Arbeit im DRK Ortsverband Eberswalde zusammen. Davon entfielen auf die Wasserwacht 2.636 (in Tagen 110) und auf die Bereitschaft 4.831 Stunden (in Tagen 201). Nun stellt sich der geneigte Leser die Frage, woher kommen diese Stunden? Nun, zu diesen Fragen lässt sich, Dank geführter Dienstbücher und darüber hinaus geführter Statistiken des Ortsverbandes Eberswalde, leicht Auskunft geben.

Das Wochenende des 27./28.02.2016 ging für zwei Angehörige der DRK Ortsverbandes Eberswalde erfolgreich zu Ende. Beide Angehörige legten an diesem Wochenende die Prüfungen zum Gruppenführer ab. Bei den Beiden handelt es sich um Dirk Kliesener und Axel Hoffmann. Der Lehrgang „Gruppenführer – Allgemeiner Teil“ startete bereits am 13./14.02.2016 und wurde am 27./28.02.2016 fortgesetzt.

Während des Lehrgangs wurden unsere zwei „frisch gebackenen Gruppenführer“ mit den Aufgaben des Gruppenführers, mit Motivations- und Kommunikationstechniken, dem Führungsvorgang, dem Umgang mit der Presse, der Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen und anderen, für die Arbeit eines Gruppenführers wichtigen, Themen vertraut gemacht.

Darüber hinaus bieten solche Veranstaltungen für die Teilnehmer die Möglichkeit wichtige Kontakte zu knüpfen und diese dann weiter auszubauen, denn niemand der erfolgreichen Absolventen weiß, ob es nicht doch in der Zukunft zu Zusammenarbeitsformen kommen wird.

Mittwoch 24.02.2016...03:40 Uhr...KatSchutzlager Eberswalde Nordend – Standort unserer Fahrzeuge...Auftrag: Mithilfe bei der Evakuierung von Personen in Oranienburg - Das sind die Fakten einer Evakuierung, die insgesamt fast 12 Stunden in Anspruch nahm.

Bereits im Januar 2016 erhielten wir die Anfrage zur Unterstützung des Landkreises Oberhavel bei einer Evakuierung. Evakuierung, davon hatte ich in den Nachrichten gehört, in der Zeitung gelesen und es war Bestandteil des ersten Teils meiner Gruppenführerausbildung – also Neuland, zumindest für mich.

Ich habe mich aus eigenem Antrieb schon immer mal gefragt, was machen eigentlich die ganzen Angehörigen des DRK Ortsverbandes Eberswalde, wie zum Beispiel Sanitäter, Betreuungskräfte aber auch Führungskräfte, im Winter, wenn keine Absicherungen zu Lande oder zu Wasser sind?

Seit diesem Jahr weiß ich es und man kann das was im Winter vorgeht mit drei Worten bezeichnen – Winterzeit ist Weiterbildungszeit. Viele unserer Angehörigen nutzen die Einsatzarme Zeit um ihre Fähig- und Fertigkeiten auf den verschiedensten Gebieten der Hilfeleistung und Unterstützungsleistungen aufzufrischen und Neues zu erlernen.

Nächste Termine

Keine Veranstaltungen gefunden
Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen Zustimmen