MANV – Massenanfall von Verletzten, aber keine Angst nichts Bedrohliches, sondern die Frühjahrsausbildung des Landkreises Barnim. Es sind die Übungen, die Handlungssicherheit geben. So hatten sich die Planer des Landkreises für die Übung ein interessantes Programm für den 30.03.2019 ausgedacht und die ganze Fülle des vorhandenen technischen Gerätes sowie Manpower zum Einsatz gebracht.

Zu Beginn des Tages wurde ein Vortrag zum Massenanfall von Verletzten durch den Ärztlichen Leiter des Rettungsdienstes (ÄLRD) des Landkreises Oberhavel gehalten.

Der Vortrag brachte neue Einblicke, vor allem bezüglich der Einbindung von Kräften des Katastrophenschutzes in die medizinische Versorgung im Rahmen der Patientenablage und des Behandlungsplatzes 25 (BHP 25) im Landkreis Oberhavel. Bei einigen Ansichten des ÄLRD bleibt den Einsatzkräften des Katastrophenschutzes des Landkreises Barnim nur zu hoffen, dass diese nicht übernommen werden. Nach einem Zwischensnack der Verpflegungskomponente wurde die Veranstaltung „geteilt“.

Zum einen wurde durch Kräfte des Technischen Hilfswerkes (THW) und einiger Angehöriger des DRK Ortsverbandes Eberswalde, der Technikkomponente, der Behandlungsplatz 25 aufgebaut und einsatzbereit gemeldet. Die Meldung zur Einsatzbereitschaft erfolgte durch den Leiter des Behandlungsplatzes nach knapp 50 Minuten. Bereits nach ca. 20 Minuten meldeten die Teile „Sichtung“ und „Rot“ Einsatzbereitschaft. Somit hätte bereits nach dieser Zeit der Transport von Verletzten zum BHP 25 beginnen können. Insgesamt gilt einzuschätzen, dass sich die Zusammenarbeit zwischen den Angehörigen des THW und des DRK beim Aufbau und Betrieb des BHP 25 seit den zurückliegenden Jahren stetig verbessert hat und zunehmend unproblematisch läuft.

Zum anderen wurde durch den ÄLRD des Landkreises Oberhavel und seine Mitarbeiter die dynamische Patientensimulation durchgeführt. Die Dynamische Patientensimulation (DPS) ist ein neuartiges Trainingsverfahren, mit dem der Einsatz in einer Patientenablage oder einem Behandlungsplatz realitätsnah dargestellt werden kann. Alle Einsatzkräfte werden gemäß ihrer Qualifikation eingesetzt und trainieren ihre Fähigkeiten, Großschadenslagen zu bewältigen. Seitens des DRK OV Eberswalde waren eine Kameradin und ein Kamerad in die Übung, die in zwei Durchgängen durchgeführt wurde, eingebunden. Im Nachgang berichteten beide Teilnehmer, dass die Durchgänge anspruchsvoll, jedoch aber auch lösbar waren. Durch die Ärztliche Leiterin des Rettungsdienstes des Landkreises Barnim wurden unsere zwei Teilnehmer für ihre Arbeit gelobt.

Dieses Lob macht deutlich, dass die Ansichten des ÄLRD des Landkreises Oberhavel, zum Einsatz von Kräften des Katastrophenschutzes in der sanitätsdienstlichen Versorgung bei entsprechenden Lagen, überdenkenswert sind.

Im Nachgang an die Ausbildung wurde unser Kamerad Larsen Drummer für seine Arbeit innerhalb des DRK Ortsverbandes mit der Helfernadel des DRK Kreisverbandes Uckermark West/Oberbarnim ausgezeichnet. Kamerad Drummer ist ein verlässlicher Partner bei der Bewältigung der stehenden Aufgaben innerhalb des Ortsverbandes. Über seine Arbeit in der Bereitschaft hinaus, engagiert sich Kamerad Drummer auch in der Schwimmausbildung, den Seepferdchenkursen. Wir möchten ihm für seine Arbeit danken und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Als Leiter der Bereitschaft des hiesigen Ortsverbandes möchte ich mich bei den Kameradinnen und Kameraden bedanken, die sich zweimal im Jahr an den Übungen des Landkreises Barnim beteiligen. Diese Übungen dienen auch zum Erhalt der Sanitätsdienstbescheinigung der Kameradinnen und Kameraden des DRK Ortsverbandes.

Nächste Termine

Sep
7

07.09.19 11:00 - 14:30

Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen Zustimmen