Nach der Lockerung der Coronaauflagen landes- und landkreisweit konnte der DRK OV Eberswalde bereits am 20.06.2020 mit einem technischen Dienst im Zentrum für Brand- und Katastrophenschutz (ZfBK) in Eberswalde Nordend in ein etwas „befreiteres“ Leben starten.

An diesem Tag wurde durch die teilnehmenden Angehörigen des DRK OV Eberwalde Maßnahmen zur Herstellung bzw. Instandhaltung der Einsatzbereitschaft des dem Ortsverband anvertrauten technischen Gerätes umgesetzt. Dazu gehörte, dass sich zwei Gruppen um die Reinigung der Krankentransportwagen Typ B (KTW B) und der Funktionsprobe des verbauten medizinischen Gerätes kümmerten.

Weiterhin wurden die Fahrzeuge einer Sichtkontrolle unterzogen und die Funktionsfähigkeit der technischen Einrichtungen der Fahrzeuge überprüft.

Großen Raum am 20.06.2020 nahm die Befassung mit dem und der Ausstattung des Mehrzweckbootes durch die Einsatzkräfte ein. So wurde den Einsatzkräften durch einen der Bootsführer das Boot und seine Einsatzmöglichkeiten erläutert. Im Folgenden wurde die gesamte Einsatzbeladung des Bootes entnommen, auf Schäden und Funktionsfähigkeit überprüft und das Boot einer Reinigung unterzogen. Durch die Befassung mit dem Einsatzmaterial des Bootes wurden die Einsatzkräfte damit vertraut gemacht, bei den folgenden Übungsfahrten zu wissen, wo in welcher Box, welches Teil des Bootes liegt und wie dieses einzusetzen ist. Diese Ausbildung sollte sich bei allen Übungsfahrten bewehren (hierzu wird gesondert berichtet).

Am 04.07.2020 fand eine Sanitätsdienstfortbildung für die Einsatzkräfte des DRK OV Eberswalde statt. Die Sanitätsfortbildungen werden allen Einsatzkräften des DRK OV Eberswalde zur Kenntnis gegeben und jeder kann für sich entscheiden, ob er teilnehmen möchte, gleich welcher Gemeinschaft er oder sie sich zugehörig fühlt. Wichtig und dies wird immer wieder betont, ist die ständige Fortbildung auf dem sanitätsdienstlichen Gebiet. Insbesondere auf diesem Gebiet ist festzustellen, dass der Mensch der Gleiche bleibt, sich jedoch die Möglichkeiten der Hilfeleistung ändern. Wer sich nicht fortbildet, bleibt zurück und gefährdet möglicherweise Menschenleben.

Themenbereiche dieser Sanitätsdienstfortbildung waren die Rezertifizierung im Bereich der Reanimation (Pflichtmodul) sowie die medizinische Hilfeleistung bei thermischen Schädigungen. Im diesem Zusammenhang wurde den Anwesenden theoretisch und praktisch das Anlegen einer sogenannten Hibler Packung (in diesem Fall einer Abwandlung – mittels einfach zugänglicher Hilfsmittel, Rettungsdecken, Klebeband und einem Taschenwärmer) erläutert.

Zu Beginn des Ausbildungstages wurde zwei Vertretern des DRK Kreisverbandes Uckermark West/Oberbarnim, Frau Groth und Herrn Brückmann, zu einem die Tronos Solar Box und ihre Einsatzmöglichkeiten und zum anderen die Einrichtung und das Betreiben einer mobilen Führungsstelle für Einsatzlagen des DRK erläutert und vorgeführt.

Weitere Informationen zur Tronos Solar Box:
https://www.drk-eberswalde.de/aktuelles/169-mit-einer-co2-neutralen-energieerzeugung-in-die-zukunft-%E2%80%93-einsatz-einer-tronos-sbox-beim-drk-ortsverband-eberswalde.html

Ich danke allen anwesenden Angehörigen des DRK Ortsverbandes Eberswalde für ihre Bereitschaft.

 

 

Nächste Termine

Keine Veranstaltungen gefunden
Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen Zustimmen